Lastenfahrrad Kaufberatung - e-motion e-Bike Experten

Lastenfahrrad Kaufberatung

Lastenfahrrad Kaufberatung

Bei der Vielzahl an verschiedenen Lastenrad Modellen und Arten, ist es nicht einfach, eine Entscheidung zu treffen, welches wohl das Richtige ist. Musst du schwere oder leichtere Gegenstände mit dem Lastenrad transportieren? Welches Lastenrad ist für den Kindertransport, welches für den Hundetransport geeignet? Worauf solltest du beim Kauf achten? Was kostet ein Lastenfahrrad? Solltest du ein Lastenfahrrad gebraucht kaufen oder kannst du es  sogar selbst bauen? Wo stellt man das Lastenfahrrad am besten unter? Solltest du dein Lastenfahrrad versichern lassen?

Beachte das zulässige Gesamtgewicht aus Fahrer, Lasten e-Bike und Gepäck. Dann natürlich die Rahmengröße. Welche ist die richtige für mich? Der theoretisch errechnete Wert ist nicht immer optimal. Hier heißt es Ausprobieren! Unsere Lastenrad Experten helfen dir sehr gerne weiter!

Was ist ein Lastenfahrrad?

Sie sind keine Seltenheit mehr im deutschen Straßenverkehr und jeder hat schon einmal eines gesehen: Lasten e-Bikes – auch bekannt als: Lastenfahrräder, e-Lastenräder, Cargo e-Bikes oder e-Cargobikes. War der Anblick dieser zwei- oder dreirädrigen Bikes zu Beginn des neuen Mobilitätstrends etwas gewöhnungsbedürftig, sieht man die Cargobikes mittlerweile an jeder Ecke stehen – mit Kindersitzen in den Transportschalengroßen Boxen für Getränke oder den Wocheneinkauf, ja sogar als mobile Foodtrucks! Lastenräder treffen den Zeitgeist und betrachtet man die lange Liste an Einsatzmöglichkeiten und Vorteilen, verwundert es doch sehr, dass dieser Siegeszug nicht schon viel früher begann.

Durch die vielen unterschiedlichen Aufbauten für e-Cargobikes eröffnen sich schier unendliche Möglichkeiten: Der Kindertransport, der Einkauf, Kurierfahrten, die mobile Kaffeebar oder werksinterne Transporte. Das Grillen im Park mit Freunden ist keine logistische Meisterleistung mehr und sogar der Familienhund findet auf langen Ausflügen Platz im Lastenrad! Zahlreiche Zubehöroptionen, wie beispielsweise Babyschalen oder Kindersitze, verwandeln das Lastenrad ruckzuck in eine Familienkutsche. Lasten e-Bikes erlauben eine Zuladung von bis zu 200 kg Gesamtgewicht und funktionieren nach dem Pedelec Prinzip – der Motor liefert eine Unterstützung bis 25 oder 45 km/h.

Welche Lastenräder gibt es?

Das eine Lasten e-Bike gibt es nicht. Mit zunehmender Beliebtheit steigt auch die Anzahl an unterschiedlichen Modellen und Formen, allerdings haben sich vier Varianten herauskristallisiert.

Long John

Das Long John ist wohl die häufigste Lastenrad Variante und verfügt über eine große Transportbox zwischen Fahrer und Vorderrad. Es ist leicht zu fahren – auch auf eher schmalen Radwegen – und lässt einen eher sportlichen Fahrstil zu.

Dreirad / Trike

In der Aufholjagd zum Long John befindet sich das dreirädrige Lastenrad. Auch bei diesem Lastenrad-Typ befindet sich die Ladefläche meist vor dem Fahrer. Das dritte Rad bietet zusätzliche Stabilität, macht das Lastenrad aber auch breiter als die zweirädrigen Kollegen.

Backpacker

Mit diesem Modell sind Sie wie auf einem klassischen Fahrrad unterwegs. Besonderheit ist der langgezogene, sehr stabile Gepäckträger, der für große Lasten gut geeignet ist. Bis zu zwei Kindersitze können dort platziert werden, der Backpacker ist das perfekte Lastenrad für den Familienausflug. Aber auch unhandliche Gegenstände können mit Zerr- oder Spanngurten befestigt und sicher befördert werden.

Bäcker- / Postfahrrad

Das klassische Bäcker- oder Postfahrrad erinnert optisch an das klassische Fahrrad, es hat zwei große Laufräder und ein bis zwei überdimensionale Gepäckträger an der Front und/oder am Heck, die Platz für normale Einkäufe und mittelgroße Gegenstände bieten.

Ob man sich beim Lastenfahrrad für zwei oder drei Räder entscheidet hängt, von drei Faktoren ab: dem angepeilten Transportgewicht und -volumen, deinen Ansprüchen an die Fahrdynamik und auch deinem Fahrkönnen. Generell kann man sagen, dass sich drei Räder immer dann lohnen, wenn besonders schwere Lasten transportiert werden sollen. Das zusätzliche Rad bietet einfach ein Plus an Stabilität und hindert das Rad daran umzukippen. Auf der Kehrseite sind diese Räder aber weniger dynamisch zu fahren. Ein größerer Wendekreis, mehr Kraftaufwand beim Lenken und das höhere Gewicht sorgen einfach dafür, dass es etwas bedachter vorangeht. Zweirädrige E-Lastenräder lassen sich hingegen fast wie ein normales Bike fahren. Man benötigt nur eine kurze Eingewöhnungszeit, um sehr agil durch die Stadt zu kommen. Dieser Punkt hängt aber natürlich auch davon ab, wie sicher du dich generell auf dem Fahrrad fühlst. Willst du also eher leichtere Fracht transportieren und schnell vorankommen, passen diese E-Lastenräder gut zu dir. Willst du schwere oder auch empfindliche Fracht transportieren (zum Beispiel Kinder) sind dreirädrige Varianten eine Überlegung wert.
Solltest du dir noch unsicher sein, welcher Lastenfahrrad Typ der richtige für dich ist, ist es sinnvoll dies bei einer Probefahrt heraus zu finden.

Welches Lastenrad ist für den Kindertransport geeignet?

Du möchtest einfach und bequem mit deinen Kindern unterwegs sein? Schnell zur Kita, zum Spielplatz oder Einkaufen fahren? Mit dem Lastenrad bist du nicht nur umweltfreundlicher unterwegs, sondern du hast auch im urbanen Raum keine Probleme schnell von A nach B zu kommen. Es gibt keinen Stau, dem ihr nicht entkommen könnt und auch keine Parkplatzprobleme mehr. Neben dem Spaßfaktor für die Kids, habt ihr auch jede Menge Stauraum und Platz für weitere Spielsachen oder um die Einkäufe zu verstauen. Die praktischen Alltagshelden unterstützen dich auch, wenn die Strecke mal etwas länger werden sollte oder die Beladung schwerer – durch die starken Motoren kommst du mühelos ins Ziel. Allerdings solltest du eine Radvariante mit Frontladefläche nutzen, um deine Kinder beim Fahren im Blick zu behalten. Babys können in speziellen Babyschalen im Lastenfahrrad transportiert werden. Hersteller bieten diese häufig als Zubehör an.

Sowohl das Long John als auch das dreirädrige Lastenfahrrad eignen sich hervorragend für den Transport von Kindern.
Das Long John wird aufgrund der hohen maximalen Hauptlast gerne als Familienrad benutzt. Durch seine lange und schlanke Bauweise kommt er auch auf schmaleren Fahrradwegen gut zurecht. Die Ladefläche, die bis zu 150kg tragen kann, befindet sich zwischen Lenker und Vorderrad. Dadurch hat man die Ladung immer im Blick. Der Cityflitzer eignet sich für Personen, die viel Wert auf einen sportlichen und schnellen Fahrstil legen. Wegen des langem Radstands ist die erste Fahrt meist etwas ungewohnt. Doch wer diese einmal bewerkstelligt hat, wird eine Menge Fahrspaß erleben.
Wie der Name schon vermuten lässt, hat das dreirädrige Lastenfahrrad drei Räder: eines hinten und zwei vorne. Diese sorgen für eine optimale Stabilität und genügend Platz. Auf dem Trike geht es eher gemütlich und ruhig zu, da man aufgrund der drei Räder langsamer als beispielsweise mit dem zweirädrigen Cargobike unterwegs ist. Durch die meist vorne angebrachte Box ist das Dreirad ein perfektes Rad für die Familie und kann bequem für einen Familienausflug genutzt werden.

Ob man sich beim Lastenfahrrad für zwei oder drei Räder entscheidet, hängt von drei Faktoren ab:

  • Dem angepeilten Transportgewicht und -volumen
  • Deinen Ansprüchen an die Fahrdynamik
  • Deinem Fahrkönnen

Generell kann man sagen, dass sich drei Räder immer dann lohnen, wenn besonders schwere Lasten transportiert werden sollen. Das zusätzliche Rad bietet einfach ein Plus an Stabilität und hindert das Rad daran umzukippen. Auf der Kehrseite sind diese Räder aber weniger dynamisch zu fahren. Ein größerer Wendekreis, mehr Kraftaufwand beim Lenken und das höhere Gewicht sorgen einfach dafür, dass es etwas bedachter vorangeht. Zweirädrige Lastenfahrräder lassen sich hingegen fast wie ein normales Bike fahren. Man benötigt nur eine kurze Eingewöhnungszeit, um sehr agil durch die Stadt zu kommen. Dieser Punkt hängt aber natürlich auch davon ab, wie sicher du dich generell auf dem Fahrrad fühlst. Willst du also eher leichtere Fracht transportieren und schnell vorankommen, passen diese Lastenfahrräder gut zu dir. Willst du schwere oder auch empfindliche Fracht transportieren (zum Beispiel Kinder) sind dreirädrige Varianten eine Überlegung wert.

Wer nach einem leistungsstarken Lastenfahrrad für seine Kinder sucht, sollte sich mit den verschiedenen Herstellern und unterschiedlichen Modellen befassen. Außerdem sollte auf das entsprechende Zubehör geachtet werden. Je nach Alter ist ein fester Kindersitz mit Nackenstütze, Anschnallgurten oder eine Babyschale zu empfehlen. Dies kann oftmals genau passend in die Transportbox eingebaut werden. Sind die Kinder älter, reicht meist eine Sitzbank. Speziell für den Winter können dann zusätzlich noch Wärmekissen oder Rückenlehnen montiert werden. Seitens der StVO gibt es kaum Vorschriften. Du musst nur darauf achten, dass für den Transport von Mitfahrern „besondere Sitze vorhanden sind“, und „durch Radverkleidungen oder gleich wirksame Vorrichtungen dafür gesorgt ist, dass die Füße der Kinder nicht in die Speichen geraten können“.

Unsere Experten vor Ort beraten dich gerne zu den verschiedenen Marken sowie Modellen und finden mit dir gemeinsam das passende Lastenrad für deine Familie.

Babboe Big-E 2021

ab 2.599,00 EUR

Urban Arrow Family 2021

ab 4.750,00 EUR

Carqon D2 2021

ab 4.999,00 EUR

Riese & Müller Load 2021

ab 6.299,00 EUR

Bis zu welchem Alter kann ich Kinder im Lastenfahrrad transportieren?

Wichtig zu beachten ist, dass laut StVZO nur Kinder bis zu einem Alter von 7 Jahren auf dem Lastenrad transportiert werden dürfen. Zudem muss der Fahrer mindestens 16 Jahre alt sein. Diese beiden Regelungen gelten aber auch für alle anderen Transportmöglichkeiten am Fahrrad.
 
Ob nun 2, 12 oder 22 Jahre – das spielt beim Lastenrad keine Rolle.

Wie viele Kinder kann ich mit dem Lastenfahrrad transportieren?

Auf einem Lastenfahrrad können maximal 4 Kinder transportiert werden. Die Zahl variiert aber natürlich je nach Modell. In der Regel lassen sich die Kleinen dabei mit passenden Sitzschalen und Gurten sicher in der Transportbox befestigen.
 In diesem Zusammenhang hat die Anschaffung eines Lastenfahrrads viele Vorteile gegenüber dem Fahrradanhänger, in dem maximal 2 Kinder mitgenommen werden können. Auch ist es schön, das Kind während der Fahrt im Blick zu haben um ihm die Stadt zu zeigen oder Dinge während der Fahrt zu erklären. 

Welches Lastenrad ist für den Hundetransport geeignet?

Mit dem besten Freund unterwegs zu sein, macht am meisten Spaß. Also warum beim Lastenradeln darauf verzichten? Ob auf längeren Touren oder nur für die kurze Runde im Park, für Hundebesitzer ist es wichtig, auch die liebste Fellnase dabei zu haben. Auch schwere Hunde sind mit dem Lastenrad problemlos von A nach B zu transportieren, da die Bikes mit einer starken Unterstützung ausgestattet sind. Die Lasten e-Bikes helfen dir auch bei hügeligerem Terrain oder längeren Strecken bis ins Ziel. Im Regelfall sind die meisten Lasten e-Bikes für den Transport von Hunden geeignet. Allerdings haben wir für dich Lastenrad Modelle mit einer praktischen Türe ausgewählt. So wird dem Halter sowie dem Vierbeiner ein mühleloser Einstieg ins Gefährt ermöglicht. Auch das Gewicht und die Größe deines Hundes spielen eine Rolle bei der Auswahl des passenden Lasten e-Bikes. Vereinbare daher am besten einen Termin zur Probefahrt und testet gemeinsam euer Wunsch Lastenfahrrad. Gerne beraten dich unsere Experten vor Ort und finden für dich und deinen besten Freund das perfekte Lastenrad.

Babboe
Dog-E

Lasten e-Bike
25 km/h
  • MotorGWA 36V 250W
  • Akku375 Wh, 450 Wh
  • Bremsanlagevorne: Trommelbremse/hinten: Scheibenbremse
  • SchaltungShimano, 7-Gang Kettenschaltung
Technische Details
  • Motor: GWA 36V 250W
  • Akku: 375 Wh, 450 Wh
  • Display: GWA, LCD-Display
  • Schaltungstyp: Kettenschaltung
  • Schaltwerk: Shimano, 7-Gang
  • Rahmen: Stoßfeste Pulverlackierung, Innenseite mit Rostschutz
  • Bremsen: vorne: Trommelbremse/hinten: Scheibenbremse
  • Reifen: Kenda, vorne: 20'', hinten: 26''
  • Gewicht: 60 kg
  • Farben: schwarz, Box braun / schwarz, Box dunkelbraun

Carqon
D2

Lasten e-Bike
25 km/h
  • MotorBosch Cargo Line 36V 250W
  • Akku400 Wh, 500 Wh, 800 Wh, 1000 Wh
  • BremsanlageTektro Dorado HD-E730, Hydraulische 4-Kolben-Scheibenbremse
  • SchaltungShimano Deore XT, 10-Gang Kettenschaltung
Technische Details
  • Motor: Bosch Cargo Line 36V 250W
  • Akku: 400 Wh, 500 Wh, 800 Wh, 1000 Wh
  • Display: Bosch Purion
  • Schaltungstyp: Kettenschaltung
  • Schaltwerk: Shimano Deore XT, RD-T8000, SGS, 10-Gang
  • Rahmen: Aluminium
  • Gabel: Suntour SF20-MOBIE-A32-CGO-DS-15AH2-20
  • Bremsen: Tektro Dorado HD-E730, Hydraulische 4-Kolben-Scheibenbremse
  • Reifen: Schwalbe Super Moto-X, v: 62-406/h: 62-584
  • Gewicht: 60 kg
  • Farben: mattschwarz,rot / mattschwarz,grau / mattschwarz / perlweiss

Worauf sollte ich beim Kauf achten?

Mann fährt auf seinem Riese & Müller Lastenrad über eine Brücke

Was kostet ein Lastenfahrrad?

Natürlich ist es hier extrem schwierig, eine konkrete Zahl zu nennen. Die Preise für Lastenfahrräder variieren stark und sind von der Art, den Ausstattungsmerkmalen und technischen Aspekten abhängig. Die günstigsten Cargobikes sind ab 600 € erhältlich. Dabei handelt es sich meist um Postfahrräder mit einem zusätzlichen Gepäckträger vor dem Lenker. Wer auf der Suche nach einem Trike oder Frontloader mit hoher Ladekapazität ist, muss mit einem Preis von 1.000 bis 2.000 € rechnen. E-Lastenräder mit einem leistungsstarken elektrischen Antrieb sind ab 2.500 € zu haben.

Im Vergleich zu einem Auto oder Bahn-, Nahverkehrsabonnement sparst du zusätzlich Geld und schonst deine Nerven. In den vollen Innenstädten ist die Parkplatzsuche nicht nur nervig, sondern auch zeitraubend. Wenn du dazu einen Parkplatz weit weg vom Zielort bekommst und Einkäufe oder Kinder noch tragen musst, ist der Vorteil, den dir eigentlich das bequeme Auto bieten sollte, dahin. Mit einem Cargo E-Bike kannst du bequem bis vor die Haustüre/zu deinem Ziel fahren und findest fast immer einen praktischen Stellplatz. Dazu kommt, dass viele Städte ihre Umweltzonen stark ausweiten und in bestimmte Stadtteile kaum noch Autos lassen wollen. Mit dem Nahverkehr hast du meist das Problem, das du bis zu einer Haltestelle oft ein Stück Weg zurücklegen und dann keine schweren Einkäufe oder alle Utensilien für die Kinder mitnehmen kannst. Denn vom Laufrad bis zur großen Windeltasche ist im Lastenrad alles schnell verstaut und die Kinder fahren meist entspannter. Sie können in der Transportbox die Fahrt viel mehr genießen und müssen sich nicht für kurze Touren ins Auto oder in einen Bus zwängen.

Finanziell sparst du mit einem Cargo E-Bike gegenüber dem Auto langfristig einige hundert Euro pro Monat. Zwar sind Lastenräder mit Elektroantrieb in der Anschaffung nicht so günstig wie ein normales Fahrrad oder E-Bike, dafür fallen aber diese Kosten monatlich weg:

  • Parkgebühren
  • Spritkosten
  • Werkstatt-/TÜV-Kosten
  • Winter-, Sommerräder
  • Verschleiß/Ersatzteile
  • Versicherung
  • Steuern

Auch der erhebliche Wertverlust bei einem Auto ist nicht zu unterschätzen. Dieser ist bei einem Lastenrad viel geringer. Gebühren für Reparaturen und die jährliche Durchsicht fallen zwar bei einem Lastenrad ebenso an, liegen aber in einem niedrigeren Bereich als beim PKW.

Die vielen Vorteile, die die Bikes mit sich bringen, werden bei der Betrachtung der Kosten und Preise oftmals vergessen. Die Umwelt wird um ein Vielfaches weniger belastet, wenn ein Lastenfahrrad anstatt eines Autos produziert wird. Zudem wirst du selber gesünder und fitter, wenn die täglichen kleinen Touren plötzlich immer mit etwas Muskelkraft bewältigt werden müssen.  

Für das Fahren und den Transport in der Innenstadt gibt es also viele Vorteile, die ein Lastenrad gegenüber anderen Verkehrsmitteln bietet. Und mit einer elektrischen Unterstützung sind dem Fahrvergnügen praktisch keine Grenzen gesetzt.

Kurz zusammengefasst:

  • In Innenstädten kommst du mit einem Cargo E-Bike unkompliziert, umweltfreundlich und entspannt an dein Ziel.
  • Finanziell sparst du erhebliche Kosten gegenüber dem Fahren mit dem Auto.
  • Im Vergleich zum öffentlichen Nahverkehr bist du flexibler, hast keine Laufwege und kannst viel mehr Gepäck mitnehmen/transportieren.
  • Gegenüber normalen Lastenrädern kommst du mit einem Cargo E-Bike weniger ins Schwitzen und bist schneller am Ziel.

Sollte ich ein Lastenfahrrad gebraucht kaufen?

Ein Lastenfahrrad kauft man nicht einfach so spontan. Auf der Suche nach dem besten Deal orientiert man sich auf dem Markt und vergleicht die Möglichkeiten. Oft wird dann auch ein gebrauchtes Lastenfahrrad in Erwägung gezogen. Langfristig kommst du allerdings mit einem gebrauchten Lastenfahrrad nicht günstiger weg.

Der Vorteil beim Kauf im lokalen Fachhandel sind persönliche Beratung bei Testfahren, Ausstattung und Kauf sowie dauerhafter Service vor Ort. Die Servicefrage ist nicht zu unterschätzen. Denn ein viel genutztes Cargobike braucht regelmäßig Service. Und auch bei Reparaturbedarf ist man im Fahrradfachgeschäft im Vorteil wenn das Cargobike auch dort gekauft wurde. Mit einem privaten Internet-Kauf hat man schlechtere Karten.

Bisher ist der Gebrauchtmarkt klein und nur wenige Cargobike-Fachgeschäfte bieten auch gebrauchte Modelle an. Achten Sie bei gebrauchten Cargobikes auf einen Herkunftsnachweis, denn immer wieder tauchen leider auch gestohlene Cargobikes auf dem Gebrauchtmarkt auf.

Vorteile eines neuen Lastenfahrrads im Vergleich zum gebrauchten Lastenrad:

  • Längere Lebensdauer für dein Lastenfahrrad durch unseren Lastenfahrradservice
  • Beim Kauf eines neuen Lastenfahrrads gibt es Garantie
  • Das Lastenfahrrad besteht aus den allerneuesten Originalteilen und -materialien

Kann ich ein Lastenfahrrad selber bauen?

Wer technisch versiert ist kann sich von einigen Modellen auch ein sogenanntes „Frame Kit“ (Rahmenset) bestellen und sein Cargobike selber mit den gewünschten Komponenten aufbauen.

Bei Internet-Käufen gilt es sehr auf Qualität zu achten. Einfach das günstigste No-Name-Modell online zu bestellen kann schnell zum Eigentor werden: Wenn statt einem fahrbereiten Cargobike ein Bausatz mit minderwertigen oder unvollständigen Komponenten vor der Tür steht oder wenn es im aufgebauten Zustand den Belastungen nicht gewachsen ist.

Lastenrad unterstellen - Wo parke ich mein Lastenrad?

Bei einem Lastenfahrrad macht man sich natürlich auch Gedanken darüber, wo und wie man dieses abstellt. An einem trockenen und sicheren Stellplatz hast du lange Freude an deinem Lastenfahrrad. Wenn möglich, stelle dieses in einem Fahrradschuppen, Abstellraum oder in einer Garage ab. Dort ist dein Lastenfahrrad nicht nur vor Feuchtigkeit, sondern auch vor Diebstahl geschützt. Du kannst es natürlich auch draußen abstellen.

Für dein Lastenfahrrad steht kein überdachter Abstellplatz zur Verfügung? Dann lässt sich das Lastenfahrrad auch im Garten oder auf dem Gehweg abstellen. Steht dein Lastenfahrrad immer im Freien, empfehlen wir eine Schutzplane. Die Plane schützt dein Lastenfahrrad vor Witterungseinflüssen und ist zudem ein idealer Rostschutz.

Wenn du mit deinem Lastenfahrrad unterwegs sind, stellt sich oft die Frage nach Parkmöglichkeiten. Wichtig ist es z. B., genügend Platz zu lassen, damit Kinder ein- und aussteigen können und du ohne Probleme wieder wegfahren kannst. Achte bitte auch darauf, andere Verkehrsteilnehmer durch dein Lastenfahrrad nicht zu behindern. Verwende außerdem, wenn du mit deinem Lastenfahrrad unterwegs bist und es abstellen willst, ein qualitativ hochwertiges Schloss. Immer häufiger gibt es auch spezielle Abstellplätze für Lastenfahrräder. Diese eignen sich natürlich am besten zum Abstellen oder Parken deines Lastenfahrrads.

Sollte ich mein Lastenfahrrad versichern lassen?

Um langfristig Freude an einem Lasten e-Bike zu haben und damit von deinem Lasten e-Bike nicht nur das Rad zurückbleibt, sollte beim Kauf eines Lastenfahrrads der Schutz nicht vergessen werden. Deswegen ist es hilfreich, eine Lasten e-Bike Versicherung abzuschließen. Es gibt auch Anbieter, die speziell auf die Versicherung von e-Bikes ausgerichtet sind. So ist es beispielsweise bei ENRA.

Die hochwertige Lasten e-Bike Versicherung von ENRA bietet Diebstahlschutz und Schutz vor Akku- oder Elektroschäden in einem. Das e-Bike kann bis zu einem Kaufpreis von 10.000 € versichert werden und darf nicht älter als 6 Monate nach Kauf (Neurad) sein. Die Versicherungslaufzeit kann frei gewählt werden: 1 Jahr, 3 Jahre oder 5 Jahre Laufzeit. 

Das Zubehör gleich mit versichern – mit dem Versicherungstarif von ENRA! e-Bike Zubehör kann bis zu einem Kaufpreis von 250 € mit in die Versicherung aufgenommen werden, sofern das Zubehör folgende Kriterien erfüllt:

Diebstahlschutz

Reparaturschutz

Technikschutz

Pick Up-Service

Du möchtest eine Lasten e-Bike Versicherung abschließen?
Dann nimm Kontakt mit einem unserer Lastenfahrrad-Zentren in deiner Nähe auf. Wir beraten dich gerne!

Beratung und Probefahrt mit dem Lastenfahrrad

Du bist dir noch unschlüssig, ob ein Lastenfahrrad der richtige e-Bike Typ für dich ist? Gar kein Problem: Vereinbare jetzt einen Termin zur Beratung und zur unverbindlichen Probefahrt auf einem Lastenfahrrad im e-motion e-Bike Shop in deiner Nähe! Unsere Berater unterstützen dich mit ihrem breiten Service-Angebot und beantworten dir alle deine Fragen, zu deinem Lastenfahrrad!

Du möchtest über die neusten e-Bike Themen informiert werden?

Was zeichnet ein Lasten e-Bike aus?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Jetzt Termin zur Kaufberatung vereinbaren

Dein e-motion Händler hilft dir und berät dich ganz individuell bei deinem neuen Lastenfahrrad!

Jetzt einen e-motion Händler
in deiner Nähe finden

Scroll to Top

Optionen wählen

Das Multicharger GT Lite ist in deiner gewünschten Konfiguration an 5 e-motion Standorten sofort verfügbar