Das e-Bike: Vom Rentnerrad zum Trendsetter

Die e-motion e-Bike Welt Gießen geht den Gründen für den e-Bike Boom nach

Share on facebook
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

„Der Sommer letztes Jahr war total verrückt.“ Das erzählt Katrin Sommer von der e-motion e-Bike Welt Gießen in einem Interview mit Lena Karber von der Gießener Allgemeinen Zeitung, als sie an den letztjährigen e-Bike Boom zurückdenkt. Im Vergleich zu 2019 stieg die Nachfrage nach Pedelecs enorm an und zog viele Interessenten auf den Sattel. Katrin Sommer und der Geschäftsführer der e-motion e-Bike Welt Gießen, Andreas Habermann, berichten in der Tageszeitung, wie das e-Bike in den letzten Jahren salonfähig wurde.

Wie kam es zu diesem e-Bike Trend?

Wer jetzt direkt an die Corona Pandemie als Auslöser denkt, hat vielleicht nicht ganz unrecht. Doch der Trend zum e-Bike begann schon weitaus früher. Dies liegt laut Habermann nicht zuletzt daran, dass sich das Design der e-Bikes grundlegend geändert hat und moderner sowie fortschrittlicher wurde. Die Vorurteile vom klobigen Rentnerrad waren somit abgelegt. Ein weiteres Vorurteil zog sich immer weiter durch die Gedanken der Menschen: e-Bikes seien nur etwas für Unsportliche.

Auch diesem Vorurteil begegnet Habermann: Jeder könne durch die Nutzung von e-Bikes eine weitere Strecke zurücklegen und die Unterstützung nur anschalten, wenn dies nötig ist. „Der Radius ist größer und man sieht mehr, aber am Ende hat man dann den gleichen Trainingseffekt.“ sagt er dazu. Mehr zu dem Gerücht, dass e-Bike Fahren kein Sport sei, erfahrt ihr hier.

Specialized Fahrerin fährt schnell durch die Stadt

Welche Vorteile haben e-Bikes?

Ein großer Vorteil bei der Benutzung von e-Bikes ist das Zusammenspiel von Bewegung und Umweltschutz. So gibt es Familien, die ihr Auto bereits komplett durch ein Lasten e-Bike ersetzt haben, bemerkt Katrin Sommer. Genau so ließen sich Emissionen, die bei der Herstellung der Lithium Akkus hergestellt werden, wieder ausgleichen. Außerdem hätten die meisten Akkus nach etwa fünf bis sieben Jahren ihre guten Dienste geleistet. Die Hersteller seien dann verpflichtet, diese wieder zurückzunehmen. Dadurch solle das Recyceln von Akkus vorangetrieben und so Ressourcen gespart werden.
Am wichtigsten findet Andreas Habermann jedoch die Verbesserung der Qualität der Akkus. Damit positioniert er sich gegen den Trend zu größeren, klobigeren Akkus mit mehr Reichweite, hin zu einer bindenden Richtlinie für bessere Qualitäten.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Neben der guten Qualität des e-Bike Akkus, sollte der Anwendungszweck und die körperliche Verfassung des Fahrers beachtet werden, meint Habermann im Interview. Wichtig sei stets auch, sich mit seinem neuen Gefährt gut auseinanderzusetzen, damit Unfälle langfristig vermieden werden können. Vor dem Kauf ist außerdem jedem geraten, eine Probefahrt inklusive Beratungsgespräch zu vereinbaren. Diese Möglichkeit bekommt ihr in der e-motion e-Bike Welt Gießen! Vereinbart gerne direkt einen Beratungstermin online oder telefonisch. So können wir zusammen ein perfekt zu euren Bedürfnissen passendes e-Bike aussuchen. Wir freuen uns auf euch!

Den vollständigen Artikel der Gießener Allgemeinen Zeitung vom 13. Juni 2021 könnt ihr hier nachlesen.

Team Gießen

Team Gießen

Neuigkeiten aus unserer e-Bike Welt

Scroll to Top
Ganz ohne Wartezeit: Jetzt Termin schnell und einfach online vereinbaren!