Früh übt sich – e-Bike Übungen für Kinder

Mit diesen Tipps und Tricks erlernen deine Kids sicheres Biken

Share on facebook
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Voraussichtliche Lesedauer: 6 Minuten

e-Bikes gewinnen bei Erwachsenen zunehmend an Ansehen und Beliebtheit. Darum wundert es niemanden, dass sich auch die kleinen e-Bike Fans auf die Fahrräder mit Tretunterstützung trauen wollen. Dank des integrierten Akkus und des leistungsfähigen Motors lassen sich im Nu hohe Geschwindigkeiten erreichen und gleichzeitig größere Entfernungen zurücklegen. Dadurch kann die ganze Familie längere Ausflüge genießen und gemeinsam neue Orte erkunden. Doch bevor sich Kinder zum ersten Mal auf den Sattel eines Pedelecs schwingen, sollten vorher einige simple Fahrtechniken und e-Bike Übungen für Kinder ausprobiert werden. Denn nur so können sichere und unfallfreie Fahrten gewährleistet werden.

In diesem Beitrag möchten wir dir einfache Übungen und Fahrtechniken vorstellen. Damit können deine Kids sich an das e-Bike-Fahren gewöhnen und gleichzeitig mehr Sicherheit gewinnen. Damit das Lernen der Techniken reibungslos funktioniert, empfehlen wir dir, spielerisch und mit viel Geduld an die Sache heranzugehen!

Unterschiede zu e-Bikes für Erwachsene

Was sind die wesentlichen Unterschiede zwischen einem e-Bike für Erwachsene und einem Elektrofahrrad für Kinder? Die wohl größten Unterschiede liegen in der Größe, dem Gewicht und der Geschwindigkeit der beiden e-Bike Ausführungen. e-Bikes sind grundsätzlich schwerer als herkömmliche Fahrräder – egal, ob e-Bikes für Erwachsene oder für Kinder. Ein Erwachsenenbike wiegt im Durchschnitt rund 20 bis 25 Kilogramm. Elektrofahrräder für Kinder hingegen bringen ungefähr 10 bis 20 Kilogramm auf die Waage. Bei einem Gewicht über 20 Kilogramm kann das Manövrieren für Kinder eine große Schwierigkeit darstellen. Für das geringere Gewicht sorgt der leichtere Akku mit 300 Wh bis zu 400 Wh.

Um die Gefahr von Unfällen und Verletzungen zu reduzieren, begrenzen einige Hersteller den Antrieb für Kinder e-Bikes auf maximal 20 km/h. Trotz einer solchen Geschwindigkeitsreduzierung sind Kinder in der Lage, weitaus größere Entfernungen zurückzulegen als mit einem herkömmlichen Fahrrad.

Ein weiterer Unterschied liegt in der Höhe des Drehmoments. Diese ist bei den Pedelecs für Kinder deutlich geringer als bei den e-Bikes für erwachsene Radler. Grundsätzlich reichen für die Beschleunigung eines Elektrofahrrads für Kinder um die 50 Nm vollkommen aus.

Vorkehrungen für sicheres Biken

Das Fahren eines e-Bikes unterscheidet sich aufgrund der Motorunterstützung beim Treten maßgeblich vom klassischen Fahrrad. Das e-Bike erreicht nicht nur höhere Geschwindigkeiten, e-Bikes sind auch deutlich schwerer als konventionelle Fahrräder. Aufgrund dessen ist das Üben von grundlegenden Fahrtechniken der Schlüssel für unvergessliche und sichere Fahrerlebnisse. Es empfiehlt sich, die Übungen zunächst auf einem klassischen Fahrrad auszuprobieren, bevor das Kind sich auf ein e-Bike wagt.

Um Kinder vor möglichen Stürzen und Verletzungen schützen zu können, sollten sie unbedingt Ellbogen- und Knieschoner tragen. Auch das Tragen eines robusten Fahrradhelms darf nicht vergessen werden. Bevor die Kleinen sich auf den Sattel schwingen, muss das e-Bike individuell auf die Körpergröße eingestellt werden. Neben dem Sattel wird auch der Lenker angepasst.

Du hast alle Sicherheitsvorkehrungen getroffen und das e-Bike passend auf dein Kind eingestellt? Dann begib dich auf einen verkehrsfreien Platz und es kann mit den ersten e-Bike Übungen losgehen!

Grundtechniken für den Start

1. Gewichtsverlagerung

Das Verlagern des eigenen Körpergewichts beim Fahren eines e-Bikes trainiert die Balance. Zu Beginn sollte man daher versuchen, den Oberkörper nach oben zu bewegen und das Gesäß langsam aus dem Sattel zu heben. Dabei versucht man in den Stand zu kommen und gleichzeitig weiter in die Pedale zu treten. Je nach Schwierigkeitsgrad kann dein Kind dabei das Gewicht weiter nach hinten oder nach vorne verlagern. Somit bekommt man ganz schnell ein Gefühl für die richtige Balance und eine effektive Fahrweise.

2. Fahren mit nur einer Hand

Das einhändige Fahren stellt eine weitere Balanceübung dar, die im Straßenverkehr unverzichtbar ist. Durch das einhändige Fahren ist man in der Lage, mit der freien Hand ein Handzeichen an seine Verkehrsteilnehmer zu geben, um das Abbiegen zu signalisieren.

3. Hindernisse umfahren

Auch das Umfahren von Hindernissen ist eine wichtige Übung, die eine Voraussetzung im Straßenverkehr darstellt. Um das Umfahren zu trainieren, eignet sich ein kleiner Parcours auf Verkehrsübungsplätzen oder anderen verkehrsfreien Orten. Dabei werden weite und enge Kurven gefahren, um bestimmten Gegenständen auszuweichen oder in Nebenstraßen abzubiegen. In engen Kurven sollte das Tempo deutlich verringert werden.

e-Bike Übungen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

4. Schulterblick

Beim Blick über die Schulter tendieren Kinder dazu, den Lenker verstärkt in Blickrichtung zu reißen. Um den Schulterblick zu üben und das starke Weglenken zu vermeiden, hilft es, den Blick anfangs langsamer über die Schulter wandern zu lassen. Dabei sollte dein Kind darauf achten, dass es den Lenker weiterhin kontrolliert geradeaus hält. Nachdem dein Kind Sicherheit im einseitigen Schulterblick erlangt hat, kann es sich an den beidseitige Schulterblick wagen. Eine weitere Balanceübung, die der Sicherheit im Straßenverkehr dient.

5. Langsames Bremsen

Um das Bremsen bei unterschiedlich hohen Geschwindigkeiten trainieren zu können, empfiehlt es sich zu Beginn, bei langsamem Tempo abzubremsen. Dabei sollte dein Kind die Bremsungen dosieren, um ein anfängliches Gefühl für den Widerstand der Bremse zu bekommen. Nachdem dein Kind ein sicheres Gefühl bei einer niedrigen Geschwindigkeit entwickelt hat, darf es das Tempo vorsichtig erhöhen. Auch hier sollten die Abbremsungen vorerst dosiert werden, bis man ein Gefühl für die nötige Bremskraft bekommen hat.

6. An- und Abfahren am Berg

Auch beim An- und Abfahren auf Straßen mit starken Steigungen kommt es auf die Balance an. Obwohl ein e-Bike mit Motor ausgerüstet ist, ist darauf zu achten, im kleinsten Gang anzufahren. Um ein Gefühl dafür zu bekommen, empfiehlt es sich, die ersten Übungen an einem kleinen Hügel auszuführen, dessen Steigung gering ist. Dasselbe gilt für das Abfahren mit dem e-Bike.

Die vorgestellten Übungen lassen sich allesamt kombinieren und können auf unterschiedliche Arten ausgeführt werden – Hauptsache dein Kind fährt am Ende des Tages sicher und glücklich mit einem Lächeln im Gesicht durch die Straßen!

Praktische Tipps und Empfehlungen unserer Experten

Unsere Bandbreite an Premium Herstellern lässt keine Wünsche offen. Auch nicht, wenn es um die Wahl des geeigneten e-Bikes für dein Kind geht. Ob moderne e-Bike Modelle des weltweit führenden e-Bike Herstellers Giant oder sportliche Varianten der Top Marke Husqvarna – egal wie du dich entscheidest, ein breites Lächeln im Gesicht deine Kindes ist garantiert!

Unsere e-Bike Experten stehen dir rund um die Uhr zur Seite, um dir jegliche Fragen zum Thema e-Bike und e-Bike Übungen für Kinder beantworten zu können. Durch das Fachwissen unseres e-motion Teams sind wir in der Lage, dir hilfreiche Tipps mit an die Hand zu geben, die dir und deinem Kind ein kinderleichtes und sicheres Lernen und Biken ermöglichen.

Wilhelm

Wilhelm

...fährt am liebsten sportliche Touren rund um Köln
Scroll to Top