Trailspaß mit dem Specialized Kenevo SL

Das ist die neue Art des e-Mountainbikens

Share on facebook
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Circa 18 Kilogramm Kampf-, beziehungsweise Leichtgewicht! Mit dem neuen Kenevo SL erweitert der US-amerikanische Hersteller Specialized sein Portfolio um ein weiteres super leichtes e-Mountainbike. Damit vergrößert sich die Produktpalette um ein Light-e-MTB Konzept, das unvergesslichen Performance-Spaß mit größtmöglicher Leichtigkeit kombiniert. 

Um dem Attribut „super leicht“ gerecht zu werden, reicht jedoch nicht nur eine Ergänzung im Produktnamen aus. Stattdessen passt auch jede Komponente und jedes kleine Detail ins Gesamtkonzept eines light-e-Mountainbikes. Mehr als 5 Kilogramm Gewicht kann das Bike damit im Gegensatz zum Specialized Kenevo einsparen – ohne dabei an Leistung einzubüßen. Ein tieferer Blick in die Ausstattung des e-Bikes zeigt, wie das funktioniert.

Alle Zeichen stehen auf „wow“!

Die Konstruktion und Ausstattung des Bikes passen ins Bild, welches man bei dem Gedanken an ein „super light e-MTB“ hat. Das Turbo SL System des Kenevos liefert bis zu 240 Watt Leistung und 35 Nm Drehmoment. Der Specialized SL 1.1 Motor, welcher in Zusammenarbeit mit Mahle entstand, wiegt seichte 1,9 Kilogramm. Der Antrieb sowie der fest verbaute 320 Wh Akku sind formschön in das Chassis integriert und zaubern einen eleganten und cleanen Look. Die zentrale Integration des Systems verbessert laut Hersteller das Fahrverhalten durch Verringerung des Trägheitsmoments. Bis zu 5 Stunden Tretunterstützung verspricht das Turbo Kenevo SL System auf dem Trail. On Tour profitiert der Fahrer von einem sensiblen Ansprechverhalten des Systems, das prompt auf Krafteinwirkungen reagiert und zeitgleich absolut sensibel und feinfühlig Support liefert. 

Wer es ausufernd mag, sollte einen Blick auf den Range Extender wagen, welcher zusätzliche 160 Wh liefert und damit bis zu 480 Wh im Gesamten zur Verfügung stellt. Die durch diese Komponenten entstandenen Gewichtseinsparungen gewährleisten einen optimalen Umgang mit dem Bike. 

Der super leichte Carbon-Hammer

Beim ersten Anblick des Monocoque Carbonrahmens ist das Bike von einem konventionellen Mountainbike, dank filigraner Linienführung, kaum noch zu unterscheiden. Zusätzlich dazu ermöglicht Carbon als Rahmenmaterial ein leichteres Gewicht auf der Waage und gibt dem Bike Steifigkeit satt. Der Hinterbau weist mit seinen 6 Streben Parallelen zum Specialized Enduro MTB auf. Federungseigenschaften des Fullys werden erheblich verbessert und auch das Handling ist einfacher, denn die gesamte Konstruktion verlagert sich in die Mitte mit einem zusätzlich tiefen Schwerpunkt am Bike. Ein reaktionsfreudiges Ansprechverhalten ist die Konsequenz. 

Wer sich für ein Kenevo SL entscheidet, fährt auf den Specialized eigenen 29″ Laufrädern davon. Die größere Kontaktfläche zum Boden bringt, im Gegensatz zu kleineren Laufrädern, mehr Grip und Traktion mit sich. Fahrer profitieren mit einem solchen Laufradsatz auch von den ausgezeichneten Überrolleigenschaften im Downhill. Der progressiv gestaltete Radstand balanciert gekonnt zwischen Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten und reaktionsschnellem Fahrverhalten.

„Federweg satt“ könnte das Motto dieses e-Mountainbikes lauten. Mit 170 mm Federweg, welche uns ein Fox Fahrwerk liefert, wird jede Wurzelpassage nur müde belächelt. In Kombination mit Faktoren wie der Fahrwerkssteifigkeit oder der Dämpfungsleistung entsteht eine einzigartige und harmonische Fahrdynamik. Eine sichere Bremsleistung gewährleisten zu jeder Zeit die hydraulischen Scheibenbremsen von SRAM mit 220/200er Bremsscheiben. Doch was wären all diese Details, ohne ein zusätzliches, mitdenkendes Gehirn? Die Mastermind Turbo Control Unit (kurz: TCU) steuert die Interaktion zwischen Motor, Akku und dem Fahrer. Alle relevanten Fahrdaten übermittelt sie übersichtlich an das integrierte Display am Oberrohr. Folgende Details sind nur ein Auszug dessen, was die TCU für den Fahrer bietet:

  1. präzise Höhenmessung
  2. Anzeige der verbleibenden Akkuleistung in Prozent
  3. drahtlose Softwareaktualisierungen
  4. Darstellung der erbrachten Leistung
  5. Personalisierung der Display-Anordnung
  6. Connection mit Mission Control App möglich
  7. Einstellung der Unterstützungsstufen in 10 % Schritten per MicroTune
  8. ultra kratzfestes Gorilla Glas und Anti Hydro Schutz

Geometrie mit Anpassungsfähigkeit

„Das Leben ist kein Wunschkonzert!“ ist nicht selten mahnend zu vernehmen, wenn etwa Änderungswünsche laut werden. Dies gehört zumindest im Bezug auf das Specialized Kenevo SL jetzt der Vergangenheit an, denn das Bike bietet durchaus die Option, es an die persönlichen Anforderungen anzupassen. 

Der Begriff „Flip-Chip“ könnte dem ein oder anderen inzwischen ein Begriff sein. Immer mehr Bikes greifen auf dieses kleine Feature zurück. Der Flip-Chip am Heck ermöglicht es dem Fahrer, die Tretlagerhöhe an seine Bedürfnisse anzupassen und das Bike in der Low oder High Position zu fahren. Das Tretlager senkt bzw. hebt sich damit um ca. 6 mm. Verschiebt sich das Tretlager nach unten, stellt dies den Fahrer durch den niedrigen Schwerpunkt besser ins Bike und schafft Laufruhe.  Der Steuerrohrwinkel beim Specialized Kenevo SL lässt sich auf 62,5, 63,5 oder 64,5 Grad einstellen und bestimmt mit über die Sitzposition des Fahrers im Bike. 

Wie wir es vom Specialized Turbo Levo der dritten Generation oder dem Specialized Enduro bereits kennen, kommt auch das Kenevo SL mit S-Sizing Geometrien. Bedeutet genau?  „Style-specific sizing“ – Wo das Traum e-MTB früher nach starren Rahmengrößen und der Länge des Sitzrohrs gekauft wurde, geht man beim S-Sizing eher nach der Frage „Welchen Fahrstil bevorzuge ich?“ und „Wie lang ist der Hauptrahmen“. Aus 4 Größen bzw. Größenmerkmalen kann hier gewählt werden. Je kleiner die Nummer (S2), desto kürzer fällt der Reach aus und desto sportiver ist die Sitzhaltung. Je größer die Nummer (S5), desto aufrechter sitzt der Fahrer auf dem Bike, was für mehr Platz auf dem e-MTB und mehr Stabilität sorgt. Das Ziel des Herstellers? Jedem Fahr- und auch Figurentypen die passende Geometrie zu bieten. 

Welche Modellvarianten des Kenevo SL gibt es?

Beide Bikes sind in ihren Modellvarianten in jeweils zwei verschiedenen Farben erhältlich. Jeweils eine schlichte und eine auffälliger konstruierte Variante. Das Kenevo SL Expert (kommt mit satt-gelbem Rahmen oder in einem hellen grau) ist ab 9.499 € verfügbar, wohingegen das Kenevo SL S-Works (kommt mit schwarz-grauem Rahmen oder einem oak green) für 13.999 € zu haben ist. Das Rahmenset für das Kenevo SL S-Works gibt es für 6.999 €. Die e-Enduros sind ab sofort verfügbar, um für kompromisslosen Fahrspaß zu sorgen.

Wer bei seinem e-Mountainbike viel Wert auf ein agiles Handling, einen aggressiven Fahrstil und Performance legt, wird an dem neuen Specialized Kenevo SL durchaus seine Freude haben. Auch wer zuvor vermehrt auf konventionelles MTBs zu finden war, könnte nun Spaß am kleinen „e“ finden. 

Lisa

Lisa

...fühlt sich in der e-MTB Welt Zuhause.
Scroll to Top