FrĂŒh ĂŒbt sich: woom Kinder e-Bikes

Weniger Trödeln mehr Trails

woom

Zuletzt aktualisiert am 3. Januar 2024

Voraussichtliche Lesedauer: 7 Minuten

Wenn die Kids Lust bekommen, sich aufs Bike zu schwingen, ist der Hersteller woom gleich zur Stelle! Die beiden GrĂŒnder von woom haben es sich schließlich zur Aufgabe gemacht, Bikes fĂŒr die speziellen AnsprĂŒche von Kindern zu entwickeln und zwar passend fĂŒr unterschiedlichste EinsĂ€tze. Einmal aufgesattelt und schon kanns losgehen – sei es zu Freundinnen und Freunden, zur Schule oder richtig sportlich auf dem e-Mountainbike durchs GelĂ€nde.

Woom Thumbnail YouTube

Alles hat damit begonnen, dass Christian Bezdeka und Marcus Ihlenfeld ihre Begeisterung fĂŒrs Radfahren mit ihren Kindern teilen wollten. Um ihnen den maximalen Fahrspaß zu garantieren, entwickelten sie daraufhin Bikes, die zu den Proportionen und zum Fahrverhalten der Kinder passten. 2013 wurde aus der Leidenschaft fĂŒrs Biken schließlich mehr: In einer Garage in Wien grĂŒndeten sie das Unternehmen woom. Christian Bezdeka ist gelernter Biomedizintechniker, hat Industriedesign studiert und konnte bereits mehrere Jahre Erfahrung in der Radbranche vorweisen. Mit Marcus Ihlenfeld, der bis zu diesem Zeitpunkt als Marketingmanager in der Automobilindustrie gearbeitet hatte, war es das perfekte Match.

Eigene GrĂ¶ĂŸentabellen gewĂ€hrleisten, dass die woom Bikes angepasst an die BedĂŒrfnisse der Kleinen entwickelt werden und auf die Anatomie von Kindern zugeschnitten sind. Inzwischen ist woom der erfolgreichste Kinderfahrradhersteller in Europa. In 30 LĂ€ndern können die woom-Bikes erworben werden. Vor allem im DACH-Raum sowie in den USA sind sie fĂŒhrend am Markt. Aber auch in den skandinavischen LĂ€ndern, in Spanien, Frankreich, Italien und sogar China sind die Bikes fĂŒr Kindern inzwischen ĂŒberaus beliebt.

woom

Ultraleichte Kinder e-Bikes

Die Vision des Unternehmens ist die Entwicklung ultraleichter Aluminiumrahmen gepaart mit hochwertigen Komponenten. Die Bikes sind so konzipiert, dass sie möglichst vielen Kindern Spaß machen. Sie sollen damit nachhaltig positive Erinnerungen schaffen, denn diese fĂŒhren dazu, dass sie auch spĂ€ter als Erwachsene vermehrt aufs Bike steigen – und so einen Teil zur Verkehrswende beitragen. Den beiden GrĂŒndern geht es daher nicht nur um den Fahrspaß, sondern auch darum, die MobilitĂ€t klimafreundlicher, effizienter, gesĂŒnder und angenehmer fĂŒr alle Beteiligten zu gestalten. Somit stehen eine umweltvertrĂ€gliche MobilitĂ€t und eine lebenswerte Zukunft ganz oben in ihrem Wertekanon.

woom Bikes zeichnen sich durch verschiedene Faktoren aus. Dazu gehört vor allem, dass sie kindgerecht und ergonomisch konstruiert sind. 90 Prozent der Komponenten wurde extra fĂŒr diesen Zweck entwickelt, damit sie auch wirklich zur Anatomie von Kindern passen. Da Kinder natĂŒrlich noch nicht so viel kraft wie Erwachsene haben, ist es wichtig, dass die Bikes besonders leicht sind. Aus diesem Grund bringen woom Bikes etwa 40 Prozent weniger Gewicht auf die Waage als viele andere RĂ€der fĂŒr Kinder. Auch die intuitive Bedienung der Bikes ist relevant: Die Kinder sollen sich direkt wohlfĂŒhlen können, Spaß haben und auch als AnfĂ€ngerinnen und AnfĂ€nger direkt losfahren können.

Nicht zu vernachlĂ€ssigen ist außerdem der Sicherheitsaspekt. Dank einfachem Handling und die passender Ergonomie können Kinder damit ganz selbststĂ€ndig auf Entdeckungstour gehen. Besonders am Herzen liegt woom aber auch, dass die Bikes bezahlbar bleiben und zwar trotz höchster QualitĂ€tsstandards.

Die hochwertigen woom Kinder e-Bikes

Superleichte woom e-Bikes gibt es in verschiedenen AusfĂŒgrungen. Allen gemeinsam ist jedoch das einfache Handling, intuitive BewegungsablĂ€ufe und sicherer Fahrspaß. Beim woom UP handelt es sich um ein Mountainbike mit einer Besonderheit: Es ist mit einem kindgerechten Fazua Motor mit 55 Nm Drehmoment ausgestattet. Als e-Mountainbike fĂŒr Kinder ab sieben Jahre schafft das Modell es, den Fahrspaß dank RĂŒckenwind noch einmal auf ein neues Level zu heben.

woom
blaues woom Kinder e-Bike

Mit woom e-Bikes jede Herausforderung meistern

Beim woom UP 5 handelt es sich um ein e-Mountainbike mit 24 Zoll RĂ€dern fĂŒr Kinder ab sieben Jahren und einer GrĂ¶ĂŸe von 128 bis 145 Zentimetern. Das woom UP 6 in 26 Zoll hingegen eignet sich fĂŒr Kinder ab zehn Jahren und einer GrĂ¶ĂŸe zwischen 140 und 165 Zentimeter. Durchweg wurden alle Komponenten kindgerecht ausgewĂ€hlt uns sorgen fĂŒr ein natĂŒrliche FahrgefĂŒhl und Fahrspaß.

Beide Modelle sind sportliche Bikes mit sanfter MotorunterstĂŒtzung, mit der Kinder Gipfel erklimmen oder Trails meistern können. Beim Antrieb handelt es sich um einen Fazua evation Motor, bei dem in allen UnterstĂŒtzungsstufen kein Tretwiderstand zu spĂŒren ist. Er ist sehr kompakt und leicht und ist gemeinsam mit dem 250 Wh Akku im Unterrohr integriert. Dieser lĂ€sst sich auch in Sekundenschnelle zum Laden entfernen.

Das SRAM NX-Schaltwerk mit elf GĂ€ngen ist geschmeidig zu bedienen und der SRMA NX-Trigger-Schalthebel sorgt dafĂŒr, dass prĂ€zise mit dem Daumen gearbeitet werden kann. Der leichte, konifizierte Rahmen prĂ€sentiert sich in einer sportlichen Geometrie mit langem Radstand und flachem Lenkwinkel. Der tiefgezogenen Knick im Oberrohr ist ein absolutes Sicherheitsfeature, denn damit können die Kinder schnell auf- und absteigen. Besonders wichtig sind in puncto Sicherheit natĂŒrlich auch gute Bremsen. Die UP Modelle sind mit gut dosierbaren Scheibenbremsen und kindgerechtem Bremshebel ausgestattet, welchen die Kinder leicht erreichen können. Der Vorbau glĂ€nzt durch höchste Steifigkeit und ist dabei sehr leicht. Will man die Lenkerhöhe anpassen, kann er dank Flip-Flop-Bauweise einfach umgedreht angebracht werden.

Kind mit Mutter neben woom e-Bike auf einem Berg

Die Federgabel lĂ€sst sich kinderleicht justieren, sodass die Kleinen komfortabel und kontrolliert auch herausforderndes GelĂ€nde bewĂ€ltigen können. Dank einstellbarer Druck- und ZugstufendĂ€mpfung kann sie passend fĂŒr das GelĂ€nde eingestellt werden. Soll die Einfederung der Gabel stattdessen gesperrt werden, geht auch das durch die Lockout-Funktion.

Ein guter Sattel ist mit ausschlaggebend, wenn es darum geht, dass das Kind sich beim Fahren wohlfĂŒhlt. Daher ist dieser anatomisch an den kindlichen Beckenknochen angepasst und sorgt dafĂŒr, dass die Fahrerin oder der Fahrer aufrecht sitzt.

Spaß beim Biken? Von klein auf!

Kinder sollen denselben Spaß beim Biken haben wie Erwachsene. Daher ist es wichtig, dass auf ihre besonderen körperlichen BedĂŒrfnisse eingegangen wird. Kinder, die Spaß am Biken haben, werden spĂ€ter einmal Erwachsene, die Spaß daran haben. So fĂ€ngt woom schon ganz frĂŒh an, Kindern Spaß an Bewegung und an einer umweltfreundlichen MobilitĂ€t zu vermitteln – sei es gemĂŒtlich auf ihren alltĂ€glichen Wegen oder mit dem e-Mountainbike auf anspruchsvollen Trails und im GelĂ€nde.

Redaktion

Redaktion

FachbeitrÀge von unserem e-Bike Redaktionsteam
Abonniere jetzt den
e-motion e-Bike Newsletter
Scroll to Top

Deine Meinung ist uns wichtig!

11 Fragen - 2 Minuten

Mit nur wenigen Klicks kannst du uns helfen, unseren Blog zu verbessern und genau die Themen rund ums e-Bike abzudecken, die dich interessieren.
Wir freuen uns auf dein Feedback.