Generic filters
Siegel - e-Bikes vom Experten

e-Bike Antriebe mit Specialized Software

Specialized Motor verbaut in einem Specialized Kenevo e-MTB

Viele Experten bescheinigen den Motoren von Specialized ein sehr natürliches Fahrgefühl. Dies wird vor allem durch das harmonische Unterstützungsverhalten der Motoren erreicht. Je kräftiger der Fahrer in die Pedale des e-Bikes tritt, desto mehr Leistung geben die Motoren von Specialized frei. Specialized konnte einen komplexen Algorithmus in seine Motorensoftware integrieren, der neben der Geschwindigkeit und der Trittfrequenz des Fahrers viele weitere Faktoren einbezieht.

Alle e-Bike Motoren von Specialized im Überblick

Specialized SL 1.1

Specialized 1.2

Specialized 1.2 S

Specialized 1.3

Specialized 2.1

Der Specialized SL 1.1 e-Bike Antrieb

Der Specialized SL 1.1 Motor wurde speziell für das leichtestmögliche System entwickelt. Designt in Kalifornien und konstruiert in der Schweiz, verdoppelt der 240 Watt Specialized SL 1.1 Motor die Kraft, die du auf die Pedale bringst – und das auf bemerkenswert sanfte und natürliche Weise. Übrigens: Ist der Motor einmal abgeschaltet, fährt das e-Bike ganz einfach wie ein Bike mit klassischem Antrieb.

Der Specialized SL 1.1 e-Bike Antrieb

Video: Specialized "Turbo" - Einführung des Turbo Levo SL

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Specialized 1.2 / 1.2S e-Bike Antrieb

Ohne Frage spielt die Leistung eine nicht unerhebliche Rolle. Um jedem Einsatzbereich gerecht zu werden, bietet Specialized verschiedene Motoren mit jeweils 250 Watt nomineller Leistung an. Der Specialized 1.2 und 1.2S (45 km/h Version) bieten eine ausgewogene Balance aus überzeugender Kraftentfaltung und hoher Effizienz, damit mühelose Fortbewegung sowie ein ausreichender Aktionsradius gewährleistet sind.

Technische Details zum Specialized 1.2 / 1.2S

Der Specialized 1.3 e-Bike Antrieb

Für die Entwicklung des Specialized 1.3 haben die Produktentwickler der US-amerikanische Marke auf unzählige Daten aus der Mission Control App zurückgegriffen. Um den bestmöglichen Motor zu entwickeln, sind rund 3 Millionen über die App erfasste Trail-Kilometer von Specialized ausgewertet worden. Doch der enorme Aufwand hat sich bezahlt gemacht, denn das Ergebnis ist einer der besten Antriebe für e-Mountainbikes. Auch der Specialized 1.3 basiert auf einem Motor von Brose.

Beim 1.3 ist Specialized vor allem ein Entwicklungssprung in Sachen Hitzeentwicklung gelungen. Die Hitzeentwicklung, die die Reichweite des Motors einschränkt, war einer der wenigen Kritikpunkte am Vorgänger. Specialized nutzt für das Wärmemanagement Magnete und spezielle Thermopads. Diese sitzen zwischen dem Motor und der Rahmenkonstruktion. Durch die Thermopads wird die Hitze aktiv vom Motorblock abgeleitet.

Technische Details zum Specialized 1.3

Der Specialized 2.1 e-Bike Antrieb

Nach wie vor stehen hier Pedelec-konforme 250 Watt Leistung zur Verfügung, basierend auf einem 36 Volt System. Hierbei ergibt sich ein maximales Drehmoment von 90 Nm, wobei diese Leistungsentfaltung abhängig von der der Trittfrequenz ist. Gegenüber der älteren 1.3 Version bedient der neueste Antrieb jedoch ein breiteres Kadenz-Feld und ist damit vielseitiger einsetzbar.

Die interne Kraftübertragung funktioniert nach wie vor primär über einen Riemenantrieb, welcher die Laufgeräusche besonders leise und frei von Vibrationen macht. Mit 3,0 kg ist der Specialized 2.1 etwa 400 gr. leichter als sein Vorgänger. Dies ist zum einen durch das leichte Magnesiumgehäuse möglich, zum anderen erspart man sich durch die direkte Aufnahme am Rahmen die sonst übliche Motorhalterung. 

Technische Details zum Specialized 2.1

Der Specialized 2.1 im Praxistest

Der 2.1 Motor ist im Vergleich zum zuvor verbauten 1.2 E Antrieb wesentlich stärker und schiebt mit 90 Nm nach vorne. Der Wechsel des Motors war eine sehr gute Entscheidung, fehlte dem alten Antrieb doch an vielen Stellen einfach die Power, um in den Uphill-Flow zu kommen. Der fast nicht vorhandene Tretwiderstand macht das Fahren in der kleinsten Unterstützungsstufe – wie beispielsweise auf dem Flowtrail – zu einem echten Genuss. Bei kurzen Gegenanstiegen wird schnell in den Trail oder, wenn es ganz Hart auf Hart kommt, auch in den Turbo gewechselt und schon fliegt man geradezu! Einziger Mini-Kritikpunkt: Der Motor schiebt etwas nach, was aber nach einer kurzen Gewöhnungsphase eigentlich nicht mehr auffällt. Die SRAM GX 11-fach Schaltung ist dem Kenevo Expert entsprechend angemessen, die Gesamtübersetzung und die Gangsprünge harmonisieren wunderbar mit den Unterstützungsstufen des Motors.

Specialized 2.1 im Turbo_Kenevo_2020

Video: Specialized "Turbo" - It's you, only faster

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Jetzt e-Bike Antrieb von Specialized testen

Dein e-motion Händler hilft dir und berät dich bei der großen Auswahl an unterschiedlichen e-Bike Elektroantrieben.

Jetzt einen e-motion Händler
in deiner Nähe finden

Scroll to Top