Generic filters
Siegel - e-Bikes vom Experten

Verreisen mit dem e-Bike

Frau mit Gazelle e-Bike am Bahnhof

Eine gemütliche Fahrradtour an der Nordseeküste? Eine romantische Vorstellung, die wohl einige Familienurlaube geprägt hat. Auch wenn solche Fahrradtouren in der Realität dann oft nicht so reibungslos ablaufen, etwa weil einem der Gegenwind einen Strich durch die Rechnung macht, so ist das Fahrrad immer noch ein gern gesehener Begleiter im Urlaub. Damit zukünftige Radtouren ab sofort nur noch in guter Erinnerung bleiben und die Urlaubsstimmung nicht gefährden, haben wir einen Tipp, der das Radfahren angenehmer gestaltet: Stichwort e-Bike!

Auch wenn das e-Bike längst kein Geheimtipp mehr ist, so ist die kleine Hilfestellung in Form des elektrischen Motors besonders auf längeren Radtouren ein echter Game-Changer. Denn neben gesundheitlichen und ökologischen Vorzügen, bringt das Fahren mit dem e-Bike einfach eine Menge Spaß. Warum also nicht das e-Bike mit in den Urlaub nehmen?

Damit dies gelingt und du die Vorteile des Pedelecs im Urlaub unbeschwert genießen kannst, gibt es einige Dinge zu beachten. Eine gute Planung ist das A und O, um das e-Bike reibungslos mit auf Reisen zu nehmen. „Wie bekomme ich mein e-Bike dahin, wo ich es auch fahren möchte? Ist der Transport in allen Arten von öffentlichen Verkehrsmitteln möglich? Wie bekomme ich mein e-Bike in oder auf mein Auto?“ sind Fragen, die wir dir gerne beantworten möchten. Somit kann einem schönen Urlaub mit dem e-Bike nichts mehr im Wege stehen.

Mit dem e-Bike in den Urlaub starten? So geht‘s!

Gazelle e-Bike am Strand

Damit du dein e-Bike auch abseits nahegelegener Ausflugsziele nutzen und sogar andere Länder auf zwei Rädern erkunden kannst, sollte das Pedelec für den Transport mobil sein. Je nachdem welche Reiseart du nutzt, um in den lang ersehnten Urlaub zu kommen, gibt es unterschiedliche Dinge zu beachten und hilfreiche Tipps, um kleine und große Unannehmlichkeiten zu vermeiden.

Ein Tipp, der für alle Reisen gilt und die Sicherheit dein e-Bike vor Ort und während des Transport erhöht, ist der Abschluss einer e-Bike Versicherung. Wenn du dein Pedelec mit einer entsprechenden Versicherung absichert, kannst du dein e-Bike beruhigter abstellen und gehst auch beim Transport mit der Bahn auf Nummer sicher, da diese einen Verlust nur bei der Nutzung des Gepäckservices und nur bis zu einem gewissen Betrag erstattet. Unterschiedliche Versicherungen, wie beispielsweise die ENRA, bieten spezielle Versicherungen extra für e-Bikes an.

Zusätzlich zu einer Versicherung empfehlen wir euch ein gutes Schloss, um dein e-Bike vor Diebstählen zu schützen. Ein sicheres Schloss ist natürlich nicht nur im Urlaub wichtig, sondern auch im alltäglichen Leben essentiell.

Um ganz auf der sicheren Seite zu sein, solltest du dich im Vorfeld informieren, welche Anforderungen die Versicherungen an Abstellplatz und Schloss stellen, damit die Versicherung in jedem Fall greift. Ein hochwertiges Schloss bietet dir Sicherheit und ist eine sinnvolle Investition, die du spätestens vor einer Reise in Betracht ziehen solltest.

Sichere dein e-Bike im Urlaub

Unsere Schlösser und weiteres e-Bike Zubehör findest du hier.

e-Bike Transport mit dem Flugzeug

Für alle fernen Reiseziele, die nur mit dem Flugzeug zu erreichen sind, haben wir erst einmal schlechte Nachrichten, denn die Mitnahme von e-Bikes im Flugzeug ist nach aktuellen Standards leider nicht möglich. Grund dafür sind die Akkus der e-Bikes, die die Energie in Lithium-Ionen-Zellen speichern, welche als Gefahrengut eingestuft sind. Das heißt aber nicht, dass du deinen Wunsch, Kanada, Südamerika oder sonstige Länder mit dem e-Bike zu erkunden, abschreiben musst. Denn auch im Ausland besteht die Möglichkeit e-Bikes vor Ort zu mieten.

Am besten informierst du dich im Vorhinein, ob es an deinem Traumziel Verleiher, wie die e-motion Händler in Deutschland , Österreich und der Schweiz gibt, um mit örtlichen Verleihern rechtzeitig in Kontakt zu treten und eine Reservierung vorzunehmen. Auf diese Weise gibst du dem Verleiher genug Zeit, dein e-Bike für die Reise vorzubereiten und du kannst ohne sperriges Extragepäck ganz entspannt in den Urlaub fliegen.

e-Bike Transport mit der Bahn

Für alle e-Bike Fans, die planen ihr Reiseziel mit Zügen der Deutschen Bahn zu erreichen, gestaltet sich die Mitnahme des e-Bikes genauso unproblematisch wie die Mitnahme eines herkömmlichen Fahrrads.

Damit du dein Pedelec mit dir führen darfst, brauchst du zusätzlich zu der eigenen Fahrkarte lediglich ein Fahrradticket und eine Stellplatzreservierung. Der Aufpreis für Fahrten über Ländergrenzen hinaus fällt dabei nur minimal aus. Allerdings ist zu beachten, dass es in ICEs in der Regel keine Stellplätze für Fahrräder gibt, sodass diese Option leider wegfällt. In IC-, EC- und City-Night-Line Zügen ist eine Abstellmöglichkeit für gewöhnlich gegeben. Wir empfehlen allen e-Bike Reisenden den Pedelec-Akku vor Reiseantritt zu entfernen, damit das e-Bike leichter über die Bahnschwelle und Stufen getragen werden kann. Zusätzlich schützt du den Akku so vor eventuellen Schäden, die durch das Umfallen des e-Bikes entstehen könnten. Spezielle Polstertaschen sichern den Akku während des Transports.

Eine weitere Option, um dein e-Bike sicher ans Ziel zu bringen, ist der Gepäckservice der Bahn. Mit diesem Service kannst du dein e-Bike im Voraus in den Urlaub schicken und dich ganz entspannt in den Zug setzen.

e-Bike Transport mit dem Auto

Einige Urlauber, insbesondere Familien, greifen gerne auf das Auto zurück, wenn es darum geht, bequem und günstig in den Urlaub zu reisen. Wenn du mit dem Auto verreist, stehen dir gleich mehrere Optionen für den e-Bike Transport offen.

1. Das e-Bike im Kofferraum

Für alle, die einen PKW mit reichlich Stauraum besitzen oder sogar ein Wohnmobil haben, gestaltet sich der e-Bike Transport sehr unproblematisch. Alles, was du tun solltest, ist dein e-Bike gut zu befestigen, sodass du während der Fahrt und bei plötzlichen Bremsungen keine Bedenken haben musst. Auch beim Transport im Auto empfehlen wir den Akku des Pedelecs zu entnehmen und separat zu verstauen. So erleichterst du dir das Hinein- und Heraushieven des e-Bikes ins Auto und gehst bei eventuellen Beschädigungen auf Nummer sicher.

Frau steht mit einem Specialized e-Bike vor einem gelben Auto

2. Falt- und Kompakt e-Bikes für den Urlaub

Klapp- und Falt- e-Bikes sind optimal für platzsparenden Transport. Sollte der Kofferraum deines PKWs also nicht besonders groß sein, kannst du ein Falt e-Bike einfach mit wenigen Handgriffen zusammenklappen und selbst auf kleinem Platz verstauen.

So bleibt auch genügend Raum für dein normales Gepäck und Reisesouvenirs, ohne dass ein Heckträger benötigt wird. Während andere Urlauber nach langer Autofahrt ihre e-Bikes am Ziel mühsam vom Autodach herunterladen müssen, kannst du dein Klapp-e-Bike einfach aus dem Kofferraum holen, zusammenklappen, Akku einsetzen und losradeln.  Kompakt e-Bikes sind besonders praktisch, da sie sehr leicht sind, sich einfach verstellen lassen und auf diese Weise ähnlich platzsparend transportiert werden können. Egal, welche Option du wählst, mit beiden hast du die Möglichkeit, auch im Urlaub die Gegend mit elektrischer Unterstützung zu erkunden.

3. Das e-Bike auf dem Heckgepäckträger

Wenn du kein Falt- oder Kompakt e-Bike besitzt und dein eigenes e-Bike mit in den Urlaub nehmen möchtest aber dein Kofferraum nicht den nötigen Stauraum hergibt, empfehlen wir dir den Transport über den Heckgepäckträger. Der Heckgepäckträger wird, wie der Name schon verrät, am Heck des Autos befestigt, sodass du dem mühsamen Hinaufbugsieren des e-Bikes auf das Autodach bei einem Dachgepäckträger entgehen kannst.

Es gibt unterschiedliche Modelle, die bis zu vier e-Bikes gleichzeitig transportieren können, damit die ganze Familie den Urlaub mit elektrischem Rückenwind genießen kann. In den meisten Fällen lassen sich Heckgepäckträger gut vom Auto ab- und zusammenklappen. Beim Kauf eines Heckgepäckträgers solltest du jedoch besondere Vorsicht walten lassen, denn nicht jeder Gepäckträger ist kompatibel mit jedem e-Bike. Da verschiedene e-Bike Typen bekanntlich verschiedene Ausmaße haben und es sogar bei Modellen des gleichen Typs zu Variationen kommen kann, solltest du darauf achten, dass der Heckgepäckträger wirklich für dein e-Bike Modell geeignet ist. Sollte dein e-Bike beispielsweise mit einem Sitzrohrakku angetrieben werden, so ist es vermutlich zu lang für einen herkömmlichen Fahrrad Gepäckträger. Am besten nimmst du dein e-Bike mit in einen Shop deiner Wahl um die Kompatibilität direkt vor Ort zu testen und bösen Überraschungen bei der Abreise zu entgehen.

Video: Die ENRA e-Bike Versicherung

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die ENRA Versicherung ist eine extra Versicherung für e-Bikes und Pedelecs mit einem 24h Versicherungsschutz, sowie einem Pickup Service. Wenn es bei einem Ausflug mit dem e-Bike einen Unfall, Diebstahl oder Defekt gibt, dann organisiert deine e-Bike Versicherung ENRA den Rücktransport.

Mit der Versicherung erhältst du einen Diebstahlschutz (Diebstahl, Teildiebstahl, Vandalismus), Rundumschutz (Unfallschäden, Pannenschäden) und einen e-Bike Schutz (Akkudefekt, Elektroschäden). Versichern kannst du das e-Bike bis zu einem Kaufpreis von 10.000€ und bis 6 Monate nach Kaufdatum. Gewählt werden kann zwischen ein-, drei- oder fünfjähriger Laufzeit. Bei 3 Jahren Laufzeit beginnt die Rundumschutz-Versicherung, abhängig vom Kaufpreis, bei 75€ im Jahr.

Du möchtest noch mehr erfahren? Wir beraten dich gerne.

Jetzt einen e-motion Händler
in deiner Nähe finden

Scroll to Top