Die besten e-Bikes für ältere Menschen - e-motion e-Bike Experten

Die besten e-Bikes für ältere Menschen

Worauf man beim Kauf achten sollte

Share on facebook
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Zuletzt aktualisiert am 4. Oktober 2022

Voraussichtliche Lesedauer: 12 Minuten

Ältere Fahrerinnen und Fahrer haben andere Bedürfnisse als junge. Daher müssen auch die ausgewählten e-Bike Modelle bestimmte Kriterien erfüllen. Sie sollten vor allem einfach zu handhaben, nicht zu schwer und komfortabel sein. So können auch ältere Menschen die Vorzüge von e-Bikes komplett auskosten.

e-Bikes können gerade im Leben älterer Menschen noch einmal ein völliger Game Changer sein. Dank e-Bike haben sie die Möglichkeit, mobil zu bleiben und das ganz eigenständig. Mobilität ist ein entscheidender Faktor, wenn es um die Lebensqualität geht. Diese ist vor allem bei Menschen in höherem Alter oft eingeschränkt und sie sind auf Hilfe angewiesen. Dabei sind e-Bikes aber nicht nur wegen der Mobilität und Flexibilität eine tolle Sache, sondern sie sorgen dafür, dass du in Bewegung bleibst. Dafür müssen nicht zwingend sportliche Einheiten eingelegt werden. Die alltäglichen Wege zum Supermarkt, Bäcker oder zum Treffen mit Freunden und Familie halten ganz nebenbei beweglich und fit. Ein herkömmliches Fahrrad ist oft keine Alternative mehr, da gerade wenn es bergauf geht, doch eine Menge Kraft erforderlich ist. Mit kräftiger e-Bike Motorunterstützung erledigt sich das Problem. Dieser gibt dir immer genauso viel Unterstützung wie du brauchst.

Sorgfältig auswählen

Um beim e-Bike Kauf die richtige Wahl zu treffen, gilt es vor allem die eigenen körperlichen Voraussetzungen ehrlich einzuschätzen. Wichtig sind bei der Modellwahl vor allem die drei Aspekte Gewicht, Geometrie und eine einfache Handhabung.

Das Gewicht

Dass ein e-Bike mehr Gewicht auf die Waage bringt als ein herkömmliches Fahrrad, ist logisch, da hier Akku und Motor hinzukommen. Um diese tragen zu können, muss der e-Bike Rahmen besonders stabil sein, was zu zusätzlichem Gewicht führen kann. Je nach Modell fällt das Gewicht jedoch sehr unterschiedlich aus und vor allem neuere Modelle werden immer leichter. Sobald das e-Bike einmal in Gang gesetzt wurde, ist das Gewicht jedoch nicht mehr zu merken, da du es nicht aus komplett eigener Kraft vorwärts bringen musst.

Eine Frau fährt auf einem Riese & Müller Modell durch einen Tunnel

Vor allem der Akku macht einen großen Teil des zusätzlichen Gewichts aus. Hier kann Gewicht eingespart werden, indem ein Akku mit weniger Kapazität eingesetzt wird. Denn: Mehr Akkukapazität und damit Reichweite bedeutet auch mehr Gewicht. Daher solltest du dir überlegen, wo du dein e-Bike einsetzen möchtest. Legst du eher kürzere Strecken zurück, kannst du auf einen Akku mit weniger Reichweite und damit mit weniger Gewicht zurückgreifen.

Der Rahmen

e-Bikes kommen in unterschiedlichen Rahmenformen daher. Der Diamant Rahmen wird oft bei Bikes für Herren eingesetzt, der Trapez-Rahmen bei Damenrädern. Schließlich gibt es noch den Komfortrahmen. Besonders leicht ist das Ein- und Aussteigen bei einem Rahmen mit tiefem Einstieg. Für diesen Fall bietet sich in der Regel ein Komfortrahmen an. Dieser hat kein Oberrohr, sodass das Bein nicht sehr hoch gehoben werden muss, um Platz nehmen zu können.

Daneben ist auch die Ergonomie ein wichtiger Punkt für komfortablen Fahrspaß – gerade im Alter. Je nach individuellen körperlichen Fähigkeiten und Beschaffenheiten sollten die Kontaktpunkte zwischen Mensch und e-Bike passend eingestellt werden. Dazu gehören neben Sattel und Lenker auch die Pedale. Nur eine korrekte Sitzposition garantiert auch nachhaltigen Spaß am e-Bike fahren. Und natürlich ein sehr bequemer Sattel! Um hier den individuell besten Sattel zu finden, können die Sitzhöcker vermessen werden. Auch der Lenker muss bequem erreichbar und korrekt eingestellt sein. Das heißt: Die Handgelenke müssen geschont werden, denn eingeschlafene Hände möchte nun wirklich niemand haben.

Weitere Informationen zu einem ergonomischen und gesunden Fahrverhalten erhältst du hier.

Eine Frau steht lachend neben einem Tiefeinsteiger e-Bike von Riese & Müller

Die Handhabung

Die Handhabung des e-Bikes bezieht sich auf mehrere Punkte. Diese beginnt bereits beim Akku. Um diesen einfach aufladen zu können, sollte er leicht zu entnehmen oder unkompliziert direkt am e-Bike zu laden sein. Der Akku wird bei vielen e-Bike Modellen direkt im Unterrohr integriert oder sitzt darunter. Eine andere Stelle ist das Sitzrohr oder der Platz unter unter dem Gepäckträger. In jedem Falle sollte der Akku leicht zu erreichen und im besten Fall eigenständig herauszunehmen sein. 

Ein anderer Aspekt ist das Display. Dieses stellt nützliche Informationen wie die verbleibende Reichweite oder die Uhrzeit bereit. Bei älteren Menschen ist es besonders wichtig, dass das Display gut lesbar und intuitiv zu bedienen ist. 

Sicherheit geht vor

Natürlich ist die Sicherheit ein sehr wichtiger Punkt, wenn ältere Menschen, aber auch jeder andere, mit dem e-Bike unterwegs ist. Eine Helmpflicht besteht zwar nicht, aber durch das doch nicht geringe Tempo sollte zur eigenen Sicherheit ein Kopfschutz getragen werden. Zuverlässige Bremsen sind eine Selbstverständlichkeit, sodass das e-Bike schnell und präzise zum Stehen kommt, wenn nötig. Auch die Beleuchtung sollte nicht unterschätzt werden, um entspannt auch bei Dunkelheit unterwegs sein zu können. Neben Scheinwerfern und Rücklicht gibt es auch Modelle, die Fernlicht und Standlicht anbieten.

Hier stellen wir einige Beispiel-Modelle vor, welche die zuvor erwähnten Eigenschaften aufweisen:

Van Raam Balance

Van Raam bietet e-Bike Modelle an, die sich nach individuellen Wünschen anpassen lassen. Das Modell Balance ist extra für Menschen konzipiert, denen Sicherheit besonders wichtig ist. Zudem eignet es sich sehr gut für all diejenigen, die Knie, Handgelenke und den Nacken nicht stark belasten können. Dank des tiefen Einstiegs ist das Auf- und Absteigen eine Leichtigkeit. Vor der Ampel beispielsweise können zudem einfach beide Füße auf den Boden gestellt werden. Die nach vorne gehende Tretbewegung sorgt zudem für eine direktere Kraftübertragung. 

Eine Frau fährt auf dem Van Raam Balance durch einen Park

Gazelle Easyflow

Das Easyflow von Gazelle ist ein City e-Bike mit einem kräftigen Antrieb von Shimano. Dazu kann wahlweise ein Akku mit 418 Wattstunden Kapazität oder 630 Wattstunden ausgewählt werden. Sieben Gänge und ein niedriger Einstieg sowie ein Display lassen bei diesem e-Bike Modell auch bei älteren Menschen keine Wünsche offen. Dazu gibt es Pannenschutzreifen von Schwalbe.

Eine Frau fährt auf dem Gazelle Easyflow HMS

Cannondale Adventure Neo

Auch bestens für alltägliche Strecken im Stadtverkehr geeignet, ist die Adventure Neo Modellreihe von Cannondale. Je nachdem, welche Variante du favorisierst , steht als Antrieb entweder der Performance Line 3.0, der Active Line Plus oder der Active Line zur Verfügung. Alle drei sind zuverlässige Modelle von Bosch. Der Akku sorgt mit 625 Wattstunden für eine sehr hohe Reichweite, sodass auch lange Strecken bestritten werden können. Eine Federgabel sorgt hier für noch etwas mehr Komfort unterwegs.

Giant Dailytour

Natürlich hat auch Giant passende Modelle im Angebot. Die Modellreihe Dailytour ist, wie der Name schon verrät, bestens ausgestattet für den Alltag. Vom integrierten Ständer, über eine gute Beleuchtung bis hin zum nützlichen Gepäckträger ist alles dabei. Der leichte SyncDrive Core Motor ist mit der Smart Assist Technologie verbunden, die dafür sorgt, dass immer die perfekte Dosierung an Motorunterstützung zur Verfügung steht.

Birgit auf dem Giant Dailytour E+ 1 fährt die Straße entlang

Hercules Roberta

Beim Premiumhersteller Hercules lohnt sich ein Blick auf die Roberta-Modelle in der Saison 2022. Diese City e-Bikes sind gute Begleiter auf deinen alltäglichen Wegen in der Stadt und auch für ältere Semester bestens geeignet. Je nach e-Bike Variante ist das Modell mit dem starken und bewährten Active Line Plus oder Active Line Antrieb von Bosch ausgestattet. Sie sorgen für eine harmonische Beschleunigung und sind dabei beinahe geräuschlos. Der elegant ins Unterrohr integrierte Akku bietet ganze 625 Wattstunden und damit eine tolle Reichweite. Zudem besteht hier die Möglichkeit, zwischen einem Komfort- und einem Diamantrahmen zu wählen. Hydraulische Scheibenbremsen geben zusätzliche Sicherheit.

Frau zieht sich ihren Helm auf neben ihrem Hercules Roberta

pfautec S3

Das pfautec S3 ist ein City e-Bike aus dieser Saison, das mit einem Komfortrahmen ausgestattet ist. Das Auf- und Absteigen  ist hier also kein Problem. Die komfortable Nabenschaltung mit sieben Gängen sowie die Federsattelstütze und die Federgabel, die leichte Stöße abfedert, sorgen für ein gutes Fahrgefühl. Pannensichere Reifen und eine helle Beleuchtung bieten eine gute Portion Sicherheit. Die nötige Unterstützung beim Pedalieren kommt bei diesem Modell vom Ansmann VR mit 36 Volt und 250 Watt. Dazu gibt es einen Akku mit 324 Wattstunden Kapazität, der für den Alltag genügend Reichweite bietet.

QWIC Premium

Das QWIC MN7D+ ist ein mit einem 250 Watt Bafang Mittelmotor ausgestattetes e-Bike für den urbanen Raum. Beim Akku kannst du zwischen drei Varianten wählen: 417 Wattstunden, 625 Wattstunden oder 756 Wattstunden. Alle drei reichen auf jeden Fall für alltägliche Wege wie auch Ausflüge. Die hydraulischen Scheibenbremsen lassen dich schnell zum Stehen kommen. Sichere Schwalbe Reifen, eine Federgabel und die Nabenschaltung mit sieben Gängen sorgen für noch mehr Komfort und Sicherheit. Über das QWIC LCD-Farbdisplay bekommst du zudem alle wichtigen Informationen zu deiner Fahrt.

Eine Frau fährt auf einem QWIC MN7D+ durch die Stadt

Riese & Müller Nevo

Mit dem Nevo sind auch ältere Menschen noch sportlich unterwegs. Dank tiefem Einstieg wird das Ein- und Aussteigen hier leicht gemacht. Ein stabiles Handling dieses e-Bikes wird durch den im Unterrohr angebrachten Akku gewährleistet. Dieser sorgt für einen mittigen Schwerpunkt. Den Akku gibt es entweder mit 500 Wattstunden oder 625 Wattstunden Akkukapazität. Wem das nicht reicht, der kann optional einen zweiten Akku hinzunehmen. Damit wird die Kapazität auf ganze 1125 Wattstunden erhöht. Als Antrieb steht hier entweder der Performance Line CX Gen4 oder der Performance Line Speed 4.0 – natürlich beide von Bosch – zur Verfügung. Das Trekking e-Bike ist nicht nur für die Stadt gemacht, sondern lässt sich eben auch auf holprigen Wegen in Wald und Feld bestens fahren.

Wanderer E-Tourer

Ein weiteres Trekking e-Bike, das sich auch von älteren Menschen wunderbar fahren lässt, ist das elegante und gleichzeitig komfortable Modell E-Tourer von Wanderer. Damit kannst du lange und ohne ins Schwitzen zu kommen unterwegs sein. Das verdankst du zum einen dem besonders starken Bosch Performance Line CX Motor. Zum anderen steht dir hier ein Akku mit 625 Wattstunden Kapazität und damit eine ordentliche Reichweite zur Verfügung. Bei diesem Modell hast du zudem die Wahl zwischen einer Ketten- oder einer noch komfortableren Automatikschaltung. Hydraulische Scheibenbremsen reagieren im Notfall schnell und Pannenschutzreifen lassen dich die Sorge um einen Platten vergessen. Natürlich gibt es hier auch Tiefeinsteiger-Modelle, die sich gut für Fahrerinnen und Fahrer im fortgeschrittenen Alter eignen.

Probefahren ist alles

Um ein Gefühl für das e-Bike, dessen Gewicht und das Handling zu bekommen, ist eine Probefahrt im Vorfeld des Kaufs unbedingt notwendig. Denn nur so kann das wirklich perfekt passende e-Bike gefunden und das Versprechen von mehr Mobilität auch im fortgeschrittenen Alter eingehalten werden! Unsere e-Bike Experten beraten dich gerne bei der Wahl des passenden Modells.

Redaktion

Redaktion

Fachbeiträge von unserem e-Bike Redaktionsteam
Abonniere jetzt den
e-motion e-Bike Newsletter
Scroll to Top