Was ist ein Gravel e-Bike?

Mit dem e-Bike auf die Schotterpiste

Zwei Fahrer auf Gravel e-Bikes

Wozu ist ein Gravel e-Bike eigentlich gut? Du bist gerne richtig flott unterwegs und liebst es, abseits der befestigten Straßen zu fahren? Dann könnte ein Gravel e-Bike dein nächster Begleiter auf zwei Rädern werden. Ein Gravel e-Bike ist eine Hybrid aus dem Rennrad und Mountainbike und kann dabei noch so viel mehr: Scheibenbremsen sorgen für griffige Sicherheit, passende Reifen für Komfort und Traktion, ein starker Motor für entsprechende Power und praktische Montagemöglichkeiten für ausreichend Platz für Gepäck. Klingt verdammt vielseitig? Ist es auch – und damit nicht nur ein kurzfristiges Trendprodukt, sondern ein echtes Power-Bike! Wir haben uns den Steckbrief eines Gravel e-Bikes genauer angesehen.

Was zeichnet ein Gravel e-Bike aus?

Vielseitigkeit

Ein Gravel e-Bike ist zunächst einmal auf Vielseitig ausgelegt: Du kannst damit so gut wie jedes Terrain bewältigen, ob Asphalt, Wald- oder auch Schotterwege. Vor allem auf unbefestigten Untergründen spielt ein Gravelbike seine Vorzüge voll aus. Gleichzeitig kannst du ganz sportlich trainieren, lange Abenteuer damit bestreiten oder auch technisch anspruchsvolle Strecken bewältigen. Dank des zusätzlichen Motors sind dir damit so gut wie keine Grenzen mehr beim Biken gesetzt.

Zum Thema Vielseitigkeit zählt natürlich auch die Möglichkeit, das Gravel e-Bike mittels Bikepacking zu einem treuen Begleiter auf Urlauben zu machen. Auf diese Weise kannst du unbekannte Orte erkunden und hast dein Gepäck für die Nacht immer bei dir. Dank des unterstützenden Motors kannst du ausreichend Ausrüstung mitnehmen, ohne, dass du ungewollt ins Schwitzen gerätst.

Viele e-Bike Fans nutzen ein Gravelbike abseits kniffliger Streckenabschnitte aber auch zum Pendeln, denn ein Gravel e-Bike wird selbst mit den turbulenten Stadt-Bedingungen fertig und bringt dich in Windeseile an dein Ziel. Während du dich gestern noch für Fahrradtaschen und Bikepacking entschieden hast, machst du dein Gravelbike morgen mit Schutzblechen und Lichtanlagen fit für die Fahrt zur Arbeit.

Mann fährt mit einem Gravel e-Bike durch einen flachen Fluss

Leichtigkeit

Gravel e-Bikes verwenden vor allem leichte Motorensysteme, um das Gesamtgewicht der Bikes möglichst gering zu halten und das natürliche sowie harmonische Rennrad-Feeling aufrechtzuerhalten. Hierfür eignen sich beispielsweise Motoren von Mahle oder auch der neue Bosch Performance Line SX Motor. Durch das leichte Bike-Konzept sind Gravelbikes besonders wendig, reaktionsfreudig und schnell, was in ihrem vielseitigen Einsatzbereich gut zum Tragen kommt. Auch Carbonrahmen werden häufiger verwendet. Sie halten das Gewicht auf der Waage gering und sorgen für ein Plus an Steifigkeit und Robustheit.

Hersteller wie Cannondale, Specialized oder Mondraker setzen in ihrer Produktpalette ebenfalls auf die Vielseitigkeit und Leichtigkeit von Gravel e-Bikes. Das Mondraker Dusty spezialisiert sich beispielsweise auf die drei Hauptsegmente eines Gravelbikes: Abenteuer, Reichweite und technische Rides. Specialized setzt mit dem Turbo Creo2 auf einen SL Motor, der dennoch 33 Prozent mehr Leistung als sein Vorgänger liefert. Auch das Cannondale Topstone Neo SL möchte mit dir neue Pfade erkunden und wurde auf ein gutes Handling, Komfort und Traktion hin perfektioniert.

Sitzposition und Ausstattung

Im Vergleich zum klassischen Rennrad hast du auf einem Gravel e-Bike meist eine etwas aufrechtere Fahrposition. So werden dein Nacken und dein Rücken sowie deine Handgelenke weniger belastet. Gerade auf ausgedehnten Touren hast du damit ein komfortableres Fahrgefühl. Vielen Rahmen finden in diesem Bike-Segment einen Kompromiss aus Rennrad und e-MTB.

Die meisten e-Bikes dieser Art sind mit 28 Zoll Laufrädern ausgestattet, manche auch mit Rädern, die man sonst eher im Mountainbike-Bereich findet. Sie sind in der Regel sehr voluminös, was auch ein Plus an Komfort für dich bedeutet. Der geschwungene Rennlenker am Gravel e-Bike ist dazu da, dass du auch im Gelände immer eine gute Kontrolle hast. Typisch ist außerdem eine Kettenschaltung.

Testfahrer auf Mondraker Gravel e-Bike

Das Gravel e-Bike als Allround-Talent

Ein Gravel e-Bike ist ein e-Bike für alle Fälle, mit dem sowohl Adrenalinjunkies als auch Pendler auf ihre Kosten kommen können. Der Unterschied zu einem herkömmlichen Rennrad? Natürlich der Elektromotor und damit verbunden auch eine gute Beschleunigung aus dem Stand und ein moderater Anschub genau dann, wenn du ihn benötigst. So machen selbst Anstiege wieder Spaß. Dank des unterstützenden Motors lässt sich auch das Training viel genauer und individueller gestalten, sodass du spontan auf die Anforderungen der Strecke reagieren kannst, indem du die Unterstützungsstufe je nach Bedarf regulierst.

Der große Vorteil eines solchen e-Bikes ist auch, dass du dir keine großen Gedanken darüber machen musst, wo du fährst. Diese e-Bike Modelle sind für die unterschiedlichsten Untergründe ausgelegt, sodass du auch spontan entscheiden kannst, mal auf den holprigen Pfad im Wald abzubiegen. Wenn du auf der Suche nach einem vielseitigen e-Bike bist, mit dem du ganz unterschiedliche Unternehmungen machen möchtest, dann ist das Gravel e-Bike definitiv eine hervorragende Wahl.

Mache jetzt eine Probefahrt mit einem Gravel e-Bike deiner Wahl und besuche eine e-motion e-Bike Welt in deiner Nähe.

Redaktion

Redaktion

Fachbeiträge von unserem e-Bike Redaktionsteam
Abonniere jetzt den
e-motion e-Bike Newsletter
Scroll to Top

Deine Meinung ist uns wichtig!

11 Fragen - 2 Minuten

Mit nur wenigen Klicks kannst du uns helfen, unseren Blog zu verbessern und genau die Themen rund ums e-Bike abzudecken, die dich interessieren.
Wir freuen uns auf dein Feedback.